https://static.pexels.com/photos/377058/pexels-photo-377058.jpeg

Kennt ihr das? Ihr habt euch, als Eltern für etwas entschieden das ausser der Norm ist und schon gibt es SIE– diese übergriffigen Menschen!

Ich benutzte meinen Blog heute um Dampf abzulassen.

Kurz zur Erläuterung:

Wir haben uns noch während der Schwangerschaft für gewisse Dinge entschieden. Eines davon ist, das wir nicht möchten das Menschen ausserhalb unserer Familie unser Baby anfassen sollen- und schon gar nicht im Gesicht streicheln,

Test‘s beweisen immer wieder wieviele Menschen sich nach dem Toilettengang die Hände nicht waschen.

Das ist natürlich nicht der einzige Grund, auch das fremde Gerüche und Berührungen ein Baby nur unnötig stressen. Und auch schnell überfordern. Jedes Baby erleidet mit der Geburt den absoluten Kulturschock, der Lebensraum verändert sich, das Umfeld, die Geräusche, auf einmal macht das Baby selber geräusche (abgefahren oder), der Organismus des Babys verändert sich komplett: Atmung, Verdauung usw.

Die einzige Konstante ist, Mamas Herzschlag.

Also habe ich ebenfalls entschieden mein Kind zu tragen. Ich trage sie ständig, und wenn ich sie nicht trage, trägt sie Papa- eigentlich liegt sie nur wenn sie schläft, oder jetzt grade im Babyknast (Laufgitter), genau neben dem Stuhl auf dem ich sitzte. Sie sieht mich und spielt mit dem Trapetz und dem „irre“ aussehendem Clown.

Auch dachte ich das Tragen würde die Leute davon abhalten mein Baby am Kopf zu streicheln, den immerhin liegt dieser ja genau auf meinem Busen, und von daher sollte eine gewisse Hemmschwelle doch gegeben sein. Ist aber bei manchen Menschen nicht der Fall.

Abgesehen davon, das die ganze Welt von Selbstbestimmtheit spricht, und niemand mein Baby fragt ob er es anfassen darf bzw ob sie das möchte! Gut das verstehe ich ja noch irgendwie, sie würde ja nicht antworten, aber mich fragt auch keiner und ich bin doch ihre Mama. „Tschuldigung darf man die streicheln?“ Bei Hunden fragt man doch auch den Besitzer „kann man den streicheln?“

Auch ein klares:“Bitte nicht anfassen!“,hält Menschen tätsächlich nicht davon ab mein Kind zu berühren.

Mein Mann sagte:“Schatz alles kein Problem, wenn jemand das Baby anfassen will, sagst du einfach, das ich das nicht will, und dann tut es auch bestimmt keiner.“

Mein Mann ist groß und breit und trägt `nen Talibanbart, in gepflegt. (ich darf den Bart nicht so nennen, aber das macht es jetzt plastisch für euch), und mein Mann hat diesen „Gesichtsausdruck“, also eigentlich mag man mit jemanden wie ihm nicht diskutieren. Was für ein Vorteil dann einfach sagen zu können:“Mein Mann will das nicht!“

Aber auch das hält manche Menschen nicht ab.

Grade heute in der Gemeinde hatte ich so einen Moment, eine Frau die ich persönlich kenne,

da sollte man ja schon davon ausgehen, das einander die Grenzen respektiert werden.

Umarmte mich, ich trug mein Baby vor der Brust, und schwupp streichelt ihr Zeigefinger über die Wange meines Kindes.

Ich sagte:“ Nicht anfassen, mein Mann will das nicht.“

Sie sagte:“ Macht ja nichts, er ist ja nicht da.“

Ich sagte:“ Aber wir sind doch verheiratet, meine Augen, sind auch seine Augen.“

Sie sagte (schon auf dem Weg in eine andere Richtung):“ Warum darf man die denn nicht anfassen?“

Ich sagte (noch höflich):“ Weil wir das nicht wollen.“

Sie sagte:“Aha.“

(Übrigens beide Christen)- Also selbst unter „Geschwistern“ gibt das sowas!

Krass oder? Ich meine was soll der Mist, warum muss ich mich Rechtfertigen und warum kann ein Mensch dann nicht sagen oh sorry, wusste ich nicht, nachdem er einfach mein Kind anfässt.

Was soll das?

Natürlich sind nicht alle Menschen so, auch nicht alle Christen die ich kenne, aber es nervt echt!

An dieser Stelle ein großes D A N K E! an ALLE die Verständnis aufbringen, solche Grenzen respektieren, es befürworten und auch verstehen lernen. Ihr seid toll und helft mit eurem Verhalten, Familien ihren eigenen Weg zu finden, ihr vermittelt damit das Gefühl von Annahme und Akzeptanz!

In diesem Sinne seid alle reich gesegnet, und betet für die Leute die euch so oder ähnlich nerven!

Noch zu guter Letzt: Wie sind eure Erfahrungen mit solchen übergriffigen Menschen, ärgert euch das auch? Oder stört euch das nicht? Oder habt ihr vielleicht resigniert?

Schreibt gerne unter mit dem Hashtag #meinalternativesleben in die Kommentare und lasst uns darüber sprechen.

Ihr dürft diesen Blog auch ungefragt gerne weiter teilen und posten.