aktiv, anstrengung, athlet

Herausforderung Vorbild

Ich genieße das total, die neuen Herausforderungen als 3-fach Mama stellen mich täglich vor viele kleinen Entscheidungen für die 3 Menschen, die Gott mir anvertraut hat.

Beginnend beim Einkauf, welche Qualität der Lebensmittel ist mir wichtig, denn das werden meine Kinder zu sich nehmen, und es wird ihren Körper beeinflussen, positiv oder negativ hängt an der Entscheidung, die ich für sie treffe.

Über welche Mittel verwende ich in meinem Haushalt für Wäsche, die Reinigung meines Hauses und Küchenutensilien und welche Hygiene und Drogerie Produkte kaufe ich und stelle ich damit zur Verfügung.

Und was ich im Fernsehen und im Radio ansehe und höre, den meine Kinder sehen und hören passiv mit.

Das sind alltägliche „äußere Faktoren“ Entscheidungen.

Darüber hinaus muss ich alle Entscheidungen die ich für mich treffe gute wählen, denn ich bin ein Vorbild in meiner Art zu sprechen, wie ich mit Menschen umgehe und über sie spreche.

Über was ich spreche, mit wem ich mich treffe, wie sich diese Menschen im Umfeld meiner Kinder verhalten und wie und über was sie sprechen.

Und wie ich mich behandeln lasse, ich mich selbst behandel und hier erst recht wie ich über mich spreche.

Ich kenne Frauen die benutzen Worte wie:“Meine Wenigkeit“ wenn sie über sich selber sprechen.

Was macht das mit diesen Frauen, ihrem Wert und was implizieren sie ihrem Umfeld über sich?

Wir wissen das Kinder alles aus ihrem Umfeld wahrnehmen, wenn vieles auch unbewusst. Aber die Seele merkt sich alles.

Und aus der Summe aller Eindrücke entsteht die Emotionale-Realität.

Aber damit nicht genug, ich muss auch entscheiden, welche Form der Ehe ich meinen Kindern vorlebe, was möchte ich was meine Kinder über Ehe und Mann-Frau-Beziehungen lernen.

Und bin ich in meiner Ehe authentisch? Gefällt mir meine Ehe wenn ich sie authentisch lebe? Oder spiele ich lieber die „Heile-Familie“ meinen Kinder vor.

Seid euch sicher, eure Kinder kennen die Wahrheit sowieso. Eure Kinder kennen alle eure Fehler. Und wissen genau wo ihr ihnen etwas vormacht.

Fragt euch doch mal was ihr euren Kindern für deine Ehe wünscht, seinen Kindern wünscht man bekanntlich nur das Beste!

Und wenn ihr das formuliert, ja vielleicht sogar aufgeschrieben habt, dann fragt euch wie ihr eure Wünsche in eure Ehe übertragen könnt.

Und wenn ihr in eurer Ehe Situationen kennt in denen hier euren Kindern etwas vormacht, dann schaut diese Situation genau an und fragt euch wie und was ihr verändern könnt, damit ihr euren Kindern in dieser Situation ein gutes Vorbild, das authentisch lebt sein könnt.

Nicht jede Situation ist leicht veränderbar, aber schon der Wunsch nach Veränderung bringt eine Lawine ins Rollen. Versucht es doch mal.

Ich bin für meine Kinder auch ein Vorbild in der Art und Weise wie ich meine Arbeit mache, egal ob es sich um Hausarbeit oder eine bezahlte Arbeit handelt.

Arbeit ist Arbeit.

Wenn ich meine Arbeit mit Liebe im Herzen mache, bin ich immer stolz auf das geschaffte, den Abwasch, die Wäsche, den Wochenputz, die Akten, die versorgten Patienten oder Klienten.

Dieser Stolz wird sich in Freude wandeln wenn ich beim gemeinsamen Essen im „Familien- Erzählkreis“ dran bin und von meinem Tag berichte.

Versuch doch mal bei der nächsten Aufgabe die du erledigst, dir vorzustellen, das Jesus dir dafür Anerkennung gibt, weil er gesehen hat, das du es mit Liebe im Herzen getan hast.

Und ich bin ein Vorbild wie ich mein Gemeinde-Leben vorlebe.

Wie bin ich in der Gemeinde? Verhalte ich mich dort so wie zu Hause? Bin ich nett zu allen? Wie gehe ich mit den Leuten um die ich nicht so sehr mag? Wie sehr nehme ich mir die Predigt zu Herzen? Sprechen wir zu Hause über das Gehörte und wie wir es umsetzten können?

Und das letzte worüber ich heute schreiben will, ist welche Entscheidung treffe ich für mich und Jesus. Bin ich bereit immer wieder umzukehren, mir meine Fehler einzugestehen? Zurück zum Kreuz zu gehen und Jesus Gnade anzunehmen, damit sie durch mich fließen kann?

Bist du gnädig zu dir selbst?

Be blessed Jessica